Entgiftendes Löwenzahn-Oxymel

Löwenzahn und seine Heilwirkungen

 

 

Schon die Ärzte der Antike kannten Löwenzahn als Lebenselixier. Bei Gelbsucht, Augenentzündungen, akuter Brustdrüsenentzündung und noch vieles mehr, wurde der gelbblühende Korbblütler eingesetzt. Dank seiner verschiedenen Bitterstoffe ist die Wildpflanze leberwirksam – eine der Hauptwirkungen des Löwenzahns. Bitterstoffe wirken im Körper leber- und galleanregend, aktivieren die Verdauungssäfte und regen die Verdauungsvorgänge an. Der Fettstoffwechsel wird aktiviert, weshalb Löwenzahn auch bei Fettleibigkeit Unterstützung bringt. Außerdem besitzt der Löwenzahn eine blutreinigende Wirkung und reduziert den Cholesterinwert. In der Volksmedizin gilt Löwenzahntee als ein entschlackendes und wassertreibendes Mittel. Namen wie „Bettseicher“ oder „Brunzblume“ weisen auf die starke harntreibende Wirkung hin. Eine Löwenzahnkur im Frühling bringt den ganzen Organismus in Schwung und ist ein Verjüngungsmittel für Bindegewebe, Leber und Niere.

 

 

Was ist Oxymel?

 

 

Der griechische Begriff Oxymel bedeutet übersetzt Sauerhonig (oxy – sauer und méli – Honig) und ist ein medizinischer Sirup aus Honig und Essig. Bereits seit 2500 Jahren ist Oxymel in der Weltmedizin als Arznei verankert. Oxymel hat eine ausgezeichnete Extraktions- und Konservierungskraft und ist heute eine der wichtigsten Alternativen für Tinkturen ohne Alkohol. Die Wirkung des Oxymels ist legendär und entspricht der eines Breitbandmittels. Oxymel wirkt stoffwechselanregend, verdauungsfördernd, harnfördernd, entzündungshemmend, desinfizierend, kühlend, fiebersenkend, erweichend, antibakteriell, mineralisierend, abschwellend, herausziehend, reinigend, vitalisierend etc. Oxymel kann als Arznei verwendet oder als vollwertiger Sirup täglich als Erfrischungsgetränk getrunken werden.

 

Rezept:

 

Zutaten:

 

  • 100 g Blütenhonig
  • 50 g Apfelessig
  • 1 Handvoll Frische Blüten

 

Herstellung:

 

 

  1. Löwenzahnblüten klein schneiden und in ein großes Glas füllen
  2. Die weiteren Zutaten zugeben und mit den Pürierstab mixen
  3. 1 Woche kühl und dunkel ziehen lassen, immer wieder schütteln
  4. Oxymel abseihen

 

 

 

Wirkung des Löwenzahn-Oxymels:

 

 

  • Spült Leber, Galle und Niere
  • Leberentgiftend
  • Blutreinigend
  • Unterstützt Abtransport von Toxinen
  • Reinigt Niere und Blase
  • Wirkt herzstärkend und durchblutungsanregend
  • Reguliert die Verdauung und stärkt das Immunsystem

 

 

 

Anwendung:

 

  • Zur Anregung des Stoffwechsels 2-3 EL Oxymel in einem Glas mit warmen Wasser geben und ½ Stunde vor dem Frühstück einnehmen
  • Als Entgiftungskur täglich ca. 30 g Oxymel mit 1 l Wasser über den Tag verteilt trinken. Die Kur 3 Wochen durchführen, nach 1 Woche Pause kann die Kur wiederholt werden

Haltbarkeit: 1 Jahr bei dunkler und kühler Lagerung

 

 

 

Literatur:

Nedoma, Gabriela (2019): Das große Buch vom Oxymel. Medizin aus Honig und Essig. Aesculus Verlag.

 

Nedoma, Gabriela (2017): Vergessene Heiltinkturen. Alkoholfreie Pflanzenextrakte und ihre heilkundlichen Anwendungen. Wals bei Salzburg: Servus Verlag.