Das Stiefmütterchen - Die Pflanze der Haut

Acker-Stiefmütterchen - Viola arvensis

Blütezeit:

März bis Oktober

Sammelzeit:

März bis Oktober

Verwendete Teile:

blühende Kraut und Wurzel

Inhaltsstoffe:

Schleimstoffe, etwas Salicylsäure, Pflanzensäuren (Kaffee-, Cumar-, Gentisinsäure u.a.), Gerbstoffe, Flavonoide (Quercetin, Luteolin, Rutin), saponinähnlich wirkende Peptide, Carotinoide, Cumarine und Vitamine (v.a. Ascorbinsäure und Alpha-Tocopherol), wenig ätherische Öle

Eigenschaften:

aktiviert den Hautstoffwechsel, blutreinigend, Harn- und Schweißtreibend, juckreizlindernd, antivital, entzündungshemmend, schmerzlindernd, antioxidativ, cortisonähnlich

 

Das Stiefmütterchen wird bei diversen Hauterkrankungen und -ausschlägen eingesetzt. In der Volksheilkunde wird die Pflanze bei Neurodermitis, Milchschorf, Windeldermatitis, Juckreiz, Schuppenflechte und Akne eingesetzt. Sie ist eine ausgezeichnete Heilpflanze für Säuglinge und Kinder und kann bei ebendiesen Problematiken Anwendung finden. Stiefmütterchentee wird zum einen getrunken und zum anderen in Form von Umschlägen äußerlich verwendet. Das Stiefmütterchen wirkt auf das gesamte Haut-Schleimhaut-Organ und kann auch zur Behandlung chronischer Erkrankung der Scheidenhaut eingesetzt werden. Insbesondere nach längeren Antibiotikagaben und Verwendung von Pilzcremen, kann Stiefmütterchentee zur Hautregeneration beitragen. Stiefmütterchentee hilft hier auch innerlich eingenommen.

Natürlich kann das Stiefmütterchen auch in der Küche verwendet werden. Sie enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und versorgt unseren Körper mit wichtigen Spurenelementen. Die schönen gelb-weißen (hin und wieder auch violeten) Blüten schaffen Farbtupfer in Salaten, Soßen und Aufstrichen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Teezubereitungen zur innerlichen und äußerlichen Anwendung

 

 

Für einen einfachen Stiefmütterchentee brauchst du 1 TL getrocknete oder 1 EL frische Stiefmütterchenblüten. Diese mit 1 Tasse heißem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen und abgießen. Diesen Tee kannst du 3-mal täglich genießen.

 

 

Für ein Heilbad nimmst du am besten 3 EL getrocknete oder 2 Handvoll frische Blüten und übergießt sie mit 1 Liter kochendem Wasser. Nach 15 Minuten abgießen und ins Badewasser geben.

 

 

Für Umschläge verwendest du 1 TL getrocknete oder 1 EL frische Blüten und übergießt sie mit ca. 150 ml kochendem Wasser. 5 Minuten ziehen lassen, abgießen und mehrmals täglich als Umschlag anwenden.