Ruck-Zuck-Lotion bei muskulären Verspannungen

Wer kennt es nicht? Lässtige Verspannungen und schmerzende Muskeln erschweren den Alltag. Oft reichen entspannende Bäder am Abend nicht aus, um den Schmerz zu lindern. In diesem Beitrag möchte ich euch deshalb ein schnelles Rezept für eine wirksame 2-Phasen-Lotion bei muskulären Verspannungen aber auch Zerrungen, Prellungen, Muskelkater und sonstigen stumpfen Verletzungen zeigen. Das tolle daran: Man benötigt ausschließlich zwei Zutaten und die Lotion ist fertig - die perfekte Zubereitung wenn es einmal schnell gehen muss!

 

Zutaten:

  • 35 g Johanniskrautöl
  • 15 g Arnika-Tinktur

Du hast keine passenden Zutaten zuhause und möchtest die Rezeptur dennoch ausprobieren? Kein Problem! Johanniskrautöl kann beispielsweise bei „Kräuter und Geist“ bestellt werden. Hier gibt es auch passende Fläschchen und sonstiges Zubehör. Eine fertige Arnika-Tinktur bekommst du in der Apotheke!

 

 

Herstellung:

  1. Zerstäuberfläschchen mit 38%igem Alkohol desinfizieren
  2. Arnika-Tinktur in das Fläschchen geben und mit Johanniskrautöl auffüllen
  3. Gut verschließen und beschriften

 

Anwendung:

 

Die 2-Phasen-Lotion muss vor jedem Gebrauch gut geschüttelt werden, damit sich Öl und Tinktur vermischen. Die Lotion kann nun auf verspannte Körperstellen auftragen und einmassiert werden. Besonders angenehm ist die anschließende Auflage eines lauwarmen Kirschkernkissens oder einer Wärmeflasche. Auch bei stumpfen, unblutigen Verletzungen wie Zerrungen, Prellungen, Blutergüssen und Verrenkungen, kann die Lotion zur Anwendung kommen. Sobald die Lotion nicht mehr in Verwendung ist, trennen sich Öl- und Wasserphase wieder.

      

 

Haltbarkeit: ca. 6 Monate

 

Wirkung:

 

Johanniskraut und Arnika haben eine positive Wirkung auf verkrampfte und verspannte Muskulatur weshalb sie ein perfektes Duo für die Lotion bilden.

     

Johanniskraut (Hypericum perforatum): schmerzstillend, entzündungshemmend, bei stumpfen Verletzungen, Nervenschmerzen und verspannter Muskulatur, Hexenschuss, Verrenkungen, Verstauchungen, Prellungen

      

Arnika (Arnica montana): Zerrungen, äußerlichen Verletzungen, Blutergüssen, Quetschungen, Muskel- und Gelenksschmerzen, Verspannungen

©Tina Rosenkranz